Logo ADFC01KontaktImpressum
Wir treten für Radfahrer ein, tretenSie mit!
Logo ADFC02 Fahrraeder

  c
Startseite

Radtouren '11

Radrouten
Radurlaub

Geschäftstelle
Mitglied werden
Verein

Nützliche Links
Landesverband
Bundesverband


 

 

Meldungen 2011

12.12.2011: Vorweihnachtlicher Treff

Für Freitag, den 16.12.2011, ab 18 Uhr laden wir zu einem vorweihnachtlichen Treff in „Kappels gemütliche Einkehr”, Irkutsker Str. 125a, 09119 Chemnitz ein.
Ab 19 Uhr gibt es Dias von Radreisen. Eintritt ist frei. (Der Wirt freut sich natürlich auf Eure Bestellung). Ab 18 Uhr ist Zeit zum Schwatzen und Essen. Es können (sollen) gerne Gäste mitgebracht werden.
Wie zu finden: Von der Haltestelle „Irkutsker Straße” (Linie 4) ein Stück in die Lützowstraße gehen, dann um die Kappler Kaufhalle herum in die Irkutsker Straße. Ca. 200 m weiter liegt links die Gaststätte.

Ralph Sontag

30.11.2011: Konflikte

Wieder einmal wird in der „Freien Presse” die Freigabe der Innenstadt diskutiert. Fußgänger würden sich über rabiat fahrende Radfahrer beschweren. Die subjektive Wahrnehmung hängt aber sehr stark vom Standpunkt ab. Eine Situation, die am Fahrradlenker harmlos und gut beherrschbar ist, wird von älteren Menschen als bedrohlich wahrgenommen. Rücksichtnahme gebietet hier, defensiver zu fahren als es zur reinen Unfallvermeidung notwendig wäre.

Man kann sich natürlich auch fragen, ob die Beschilderung ausreicht. Ein Hinweis, dass hier die Marktordnung der Stadt Chemnitz gelte, hat keine straßenverkehrsrechtliche Bedeutung. Der nicht freigegebenen Bereich der Zentralhaltestelle ist für Uneingeweihte praktisch nicht erkennbar.

Eigentlich sollte sich auf einer so großen Fläche der Fuß- und Radverkehr allein durch Vorsicht und Rücksichtnahme regeln lassen. Vielleicht fehlt nur noch ein Quentchen Toleranz. Am besten versuchen wir, dies zu zeigen, bevor sich die Regelungswut wieder Bahn bricht.

Ralph Sontag

15.11.2011: Gedankenlos

In Harthau regelt eine Baustellenampel den Verkehr. Das gibt Stau. Kurzerhand hat man die Baustelle für den Radverkehr gesperrt. Wer auf der Annaberger Straße fährt und nicht bis ins Detail ortskundig ist, hat keine Chance, das Verbot zu befolgen.
Von der Harthauer Schule kommend, stößt man an der Stöcklstraße ebenfalls auf das rote Zeichen. Aber es gibt ja noch die Fußgänger- und Fahrradbrücke 100 m weiter nördlich. Dort erwartet den Radfahrer eine besonders brisante Schilderkombination: Zwangspfeil rechts und danach das Radverbotsschild.
Es bleibt also nur der Fußweg. Irgendwie kommt man schon durch.

Ralph Sontag

13.11.2011: Ramsauer agiert ohne Grundlage

Nun lässt Bundesverkehrsminister Ramsauer also die Katze aus dem Sack: Er will die Helmpflicht für Radler einführen, wenn die Helmtragequote nicht auf über 50% steigt. Erfreulich klar war das erste Medienecho: Diese Maßnahme wäre kontraproduktiv. Soll es wirklich künftig ein Bußgeld kosten, wenn man morgens mal schnell ohne Kopfbedeckung zum Bäcker fährt? Soll es wirklich eine Ordnungswidrigkeit sein, wenn man seinem Besuch sein Zweitrad leiht? Ein passender Zweithelm dürfte nicht immer vorhanden sein, denn es wurde ja immer betont: Ein Helm muss anprobiert werden und passen. Wird die Fahrt vom Ferienbungalow zum Strand künftig in Badehose und Helm erfolgen müssen, will man keine Strafe riskieren?

Eine Helmpflicht würde all dies zur Folge haben. Das Fahrrad wäre nicht mehr so einfach und unkompliziert benutzbar, man würde auf Fahrten verzichten oder auf Auto oder Bus und Bahn ausweichen. Das ist keine Theorie. Zählungen in Australien vor und nach der Einführung einer Helmpflicht mit den gleichen Zählern an den gleichen Stellen bei gleichen Bedingungen zeigten einen starken Rückgang des Radverkehrs an. Anders gesagt: Die hohe Tragequote nach Einführung der Helmpflicht wurde vor allem dadurch erreicht, dass die Radfahrer ohne Helm nicht mehr aufs Fahrrad stiegen. Wollen wir das?

Weiter belegt eine Studie von Dorothy L. Robinson an der University of New England in Armindale (New South Wales), dass im Bundesstaat New South Wales zwar nach Einführung der Helmpflicht der Anteil der Helmträger bei den unter 16-jährigen von 31 auf 76 Prozent anstieg. Im selben Zeitraum nahm die Zahl der Rad fahrenden Kinder jedoch massiv ab: Gegenüber 1991 waren im Jahr 1992 36 Prozent weniger Kinder mit dem Fahrrad unterwegs, im Jahr 1993 betrug der Rückgang im Vergleich zu 1991 sogar schon 44 Prozent. Die Zahl der Kopfverletzungen sank zwar in absoluten Zahlen, zur Zahl der Radfahrer ins Verhältnis gesetzt nahm sie hingegen zu. Radfahren wurde offenbar für die verbliebene Zahl Rad fahrender Kinder gefährlicher.
(Dorothy L. Robinson, AGBU, University of New England, Armidale, NSW 2351, Australia: Head Injuries and Bicycle Helmet Laws, Accident Analysis and Prevention, volume 28, number 4, pages 463 - 75 (1996))
Anders gesagt: Selbst Helmträger sind nach Einführung einer Helmpflicht gefährdeter.

Jüngere kanadische Untersuchungen konnten ebenfalls keinen Effekt der steigenden Helmtragequote bei den Kopfverletzungen nachweisen.

 mehr ...

Ralph Sontag

02.11.2011: Rabiater Radfahrer

Am Dienstag, gegen 13.55 Uhr, parkte der 49-jährige Fahrer eines Pkw Citroen sein Fahrzeug auf der Schulstraße am rechten Fahrbahnrand. Auf dem Fußweg fuhr ein Fahrradfahrer, der in Höhe des Citroen auf die Straße wechselte. Der Radfahrer trat gegen den Pkw, hielt an und schlug gegen den rechten Außenspiegel des Citroen. Dann fuhr er in Richtung Südringbrücke davon. An dem Citroen entstand ein Schaden von ca. 250 Euro. Warum der Radfahrer sich an dem Pkw abreagierte, ist noch völlig unklar. Der Mann ist ca. 35 Jahre alt, ca. 1,75 m groß und schlank. Er hat kurze, dunkle Haare. Er trug Fahrradkleidung (blaues Trikot, blauer Helm, Sportbrille mit weißem Rahmen). Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei. Das Fahrrad, vermutlich ein Mountainbike, war orange.

Ralph Sontag

02.11.2011: Zusammenstoß auf der Sagorski-Straße

Auf dem linken Gehweg der Wladimir-Sagorski-Straße, entgegengesetzt zur Fahrtrichtung, aus Richtung Vita-Center in Richtung Südring war am 1. November 2011, gegen 14 Uhr, ein 45-jähriger Radfahrer unterwegs. Nachdem er die Max-Schäller-Straße gekreuzt hatte, stieß er mit einem auf dem Gehweg laufenden Fußgänger (71) zusammen, woraufhin beide stürzten. Sowohl der Radfahrer als auch der Fußgänger erlitten schwere Verletzungen. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro. Der Radfahrer stand zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille, woraufhin die Blutentnahme angeordnet wurde. An der Unfallstelle ist der Gehweg nicht für den Radfahrverkehr freigegeben. Es werden Zeugen zu diesem Unfall gesucht. Wer hat den Zusammenstoß gesehen? Wie lief der Fußgänger? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge unter Telefon 0371 387-2279 entgegen.

Ralph Sontag

07.10.2011: Radfahren im Erzgebirge

Ein “Reiseführer für Genussradfahren” lädt ein, das Erzgebirge per Fahrrad zu durchstreifen. Der 1952 in Aue geborene Autor Reinhard M. Troll suchte insbesondere nach Routen für Gelegenheitsradfahrer und nutzte dafür Wege auf stillgelegten Bahnstrecken oder neben den Mühlgräben. Das Buch ist im Buchverlag König erschienen, kostet 19,80 EUR und hat 331 Seiten mit vielen Abbildungen.

 mehr ...

Ralph Sontag

30.09.2011: Radfahrerin auf Radweg von Rechtsabbieger übersehen

Ein für Radwege leider typischer Unfall ereignete sich gestern um 17.30 Uhr. Die Polizeidirektion Chemnitz meldet dazu: “Der 47-jährige Fahrer eines Sattelzuges Mercedes bog von der Zwickauer Straße nach rechts in die Reichsstraße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer auf dem Radweg in gleiche Richtung fahrenden Fahrradfahrerin. Die 51-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Auf ca. 3 000 Euro wurde die Höhe des Sachschadens geschätzt.”

Dass diese Stelle problematisch ist, wurde bereits hier dokumentiert.

Ralph Sontag

30.09.2011: Zeugen zu Vorfall auf der Adelsbergstraße gesucht

(He) Der 86-jährige Fahrer eines grünen VW Vento überholte am vergangenen Sonntagnachmittag, gegen 15 Uhr, auf der Eubaer Straße einen unbekannten Radfahrer. Als der VW-Fahrer kurz danach halten musste, wurde er vom Radfahrer beschimpft, weil der sich offenbar beim Überholen gefährdet fühlte. Auf dem Parkplatz der Gaststätte “Heideschänke” stellte der Senior dann sein Fahrzeug ab. Als er ausgestiegen war, wurde er unvermittelt von demselben Radfahrer angegriffen. Der 86-Jährige stürzte und zog sich dabei einen Armbruch zu. Der Angreifer fuhr in unbekannte Richtung davon.

Zur Klärung des Sachverhaltes sucht die Polizei Zeugen: Wer kann Angaben zum Überholvorgang des grünen VW Vento machen? Wer kann Hinweise zum unbekannten Radfahrer geben? Wer kann Hinweise zum tätlichen Angriff auf dem Parkplatz der “Heideschänke” geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Chemnitz-Ost, Tel. 0371 499-102.

OT Kaßberg - Fahrradfahrer schwer verletzt
(Fi) Auf der Kreuzung Weststraße/Michaelstraße kollidierte am Mittwoch, gegen 16.50 Uhr, ein Pkw Opel beim Abbiegen nach links mit einem entgegenkommenden Rennradfahrer. Der 27-jährige Biker wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Opel-Fahrer blieb unverletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beziffert sich auf insgesamt ca. 2 000 Euro.

Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge

22.09.2011: Touren im Oktober

Im Oktober lädt der ADFC Chemnitz zu folgenden Touren ein. Der Schwierigkeitgrad G bestimmt sich aus Streckenlänge, Tempo und Profil. Details findet man im ausführlichen PDF-File.

Titel

Termin

Treffpunkt

Leiter

G

Zur Neunzehnhainer Talsperre (links herum) NEU

Samstag, 1. Oktober, 9:00

Endhaltestelle Linie 6 Altchemnitz

Gotthard Berger

6

Im Zwönitztal fahren wir bis Dittersdorf, meistern dann den Anstieg nach Weißbach hinauf und rollen dann wieder abwärts ins Zschopautal. Hinter Scharfenstein ist der nächste Anstieg zu meistern, wenn es nach Großolbersdorf hinauf geht. Nachdem wir die B174 gekreuzt haben, rollen wir im Bornwald an den Neunzehnhainer Talsperren I und II vorbei und erreichen später das Flöhatal. Auf dem dort verlaufenden Radweg geht es über Flöha zurück nach Chemnitz. (100 km)

Zum Flughafen Zwickau NEU

Samstag, 8. Oktober, 8:00

Industriemuseum, Zwickauer Str. 119

Michael Dotzauer

5

Eine gemütliche Flachstrecke, die Route führt über Grüna, Oberlungwitz, Mülsen St. Niclas nach Zwickau-Planitz. Auf dem Sportflughafen Zwickau besichtigen wir die Flugzeug-Ausstellung. Zurück über Lichtenstein und Hohenstein-E. nach Chemnitz. (115 km)

An der Freiberger Mulde nach Döbeln

Samstag, 15. Oktober, 8:00

Gablenzplatz

Dieter Kräher

7

Auf Nebenstraßen über Gahlenz erreichen wir hinter Freiberg die Mulde und fahren auf dem Radweg weiter über Nossen und Roßwein bis Döbeln. Die Strecke führt durch eine landschaftlich sehr schöne Gegend und entschädigt für die anfangs etwas kräftezehrenden Anstiege. Die Rückfahrt ist per Zug geplant, kann aber auch für konditionsstarke Fahrer mit dem Rad bewältigt werden (Rückfahrt ca. 40 km). (100 km)

Kaffeefahrt zum Stausee Oberwald

Sonntag, 16. Oktober, 9:30

Industriemuseum, Zwickauer Str. 119

Heinrich Beckert

3

Über Rabenstein und die Langenberger Höhe radeln wir zum Stausee Oberwald. Hier kehren wir zum Kaffeetrinken ein, ehe es über Hohenstein-Ernstthal zurück nach Chemnitz geht. (40 km)

Abradeln

Samstag, 29. Oktober, 10:00

Ikarus (ehemaliges Flughafengebäude)

J. Heise

5

Durch den Hartwald nach Klaffenbach und über Hartmannsdorf zum Tisch'l. Im Geyerschen Wald dem Stülpnerweg folgend bis Ehrenfriedersdorf zur Einkehr. Dem Höhenweg folgend nach Drehbach und Venusberg. Über Gelenau zur Eisenstraße und durch Amtsberg zurück nach Chemnitz. (70 km)

Ralph Sontag

20.09.2011: Fahrradfahrer brauchen mehr Platz

In einer sehr schönen Replik kommentiert die Zeit die jüngste Kampagne des Spiegels in ihrem Artikel Straßen zu Radwegen. Fahrradfahrer brauchen mehr Platz. „Im Lauf der letzten drei Monate muss sich die Lage dramatisch verschärft haben; so lange ist die letzte Spiegel-Geschichte über Deutschlands Fahrradfahrer her. Damals waren sie eher Opfer als Täter; zu Tausenden, so las man, kamen sie unter die Räder fahrlässiger Autofahrer. Doch pünktlich zur Automesse in Frankfurt schlagen die Opfer angeblich zurück: 'Radfahrer immer aggressiver.' ”

30.08.2011: Tandempiloten für 3. 9. gesucht

Am 3. September starten wir wieder zu einer gemütlichen kleinen Tandemtour. Abfahrt 10 Uhr am Tandemkeller im Rehabilitationszentrum für Blinde auf der Flemmingstraße. Tandems sind vorhanden. Wir treffen uns ab 9:30 Uhr zum Einstellen, Teambilden und Probieren. Die Rückkehr ist für den späten Nachmittag vorgesehen, so dass wir zum abendlichen Grillen alle wieder zu Hause sein sollten. Leider haben wir noch nicht genügend Piloten (das sind die, die vorne sitzen). Hat jemand Lust? Wer sich nicht traut - wir können auch gerne vorher noch eine Testfahrt machen.

Also wer Zeit und Lust hat bitte unbedingt melden, damit wir keinem Heizer absagen müssen. Heike und Uwe. E-Mail: wiedemann@brailleware.de

Uwe Wiedemann

26.08.2011: Wenn die StVO mit dem Schutz-Instinkt kollidiert

Ein Spiegel-Artikel befasst sich mit der unklaren Rechtslage beim Radfahren mit Kindern. Einerseits müssen Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr auf dem Gehweg fahren, andererseits sollen die Eltern eine Aufsichtspflicht ausüben. Widersprüchliche Gerichtsurteile machen die Lage nicht einfacher. StVO oder Aufsicht? Im Bundesverkehrsministerium sieht man keinen Widerspruch. ... mehr

25.08.2011: Wieviel Straße verträgt die Stadt?

Öffentliches Forum am 31. August 2011, 19.00 Uhr im Straßenbahn-Betriebshof

Die Verkehrsplanung für Chemnitz ist auch Thema der Diskussionsreihe “Chemnitzer Perspektiven”. Das nächste öffentliche Forum findet am 31. August, 19 Uhr, im CVAG-Straßenbahn-Betriebshof Carl-von-Ossietzky-Straße 186 statt. Über das Thema “Wie viel Straße verträgt die Stadt?” diskutieren:
* Stephan Besier,Verkehrsplaner
* Dr. Arnold Bartetzky, Kunsthistoriker
* Jens Meiwald,CVAG-Vorstand
* Ilona Roth, IHK-Geschäftsführerin für Handel und Dienstleistung
* Bernd Gregorzyk, Tiefbauamtsleiter
Es moderieren Chefredakteur Torsten Kleditzsch und Swen Uhlig, Redaktionsleiter der „Freien Presse”Chemnitz.
Anfahrt: Eine Straßenbahn-Sonderfahrt startet 18.23 und 18.44 Uhr ab Zentralhaltestelle/Bahnsteig B. Mit Pressekarte sind Sonderfahrt und ein Getränk gratis. Der Eintritt ist frei.
Fragen und Meinungen können Sie vorab zusenden an: perspektiven@freiepresse.de oder an Freie Presse, Kennwort: Perspektiven, PF 261, 09002 Chemnitz

24.08.2011: Ein Irrweg: Radfahren auf Gehwegen

ADFC: Radfahrer haben vor Gericht schlechte Karten
Radfahrer, die auf dem Gehweg fahren und in einen Unfall verwickelt werden, haben vor Gericht schlechte Karten. Das berichtet das Mitgliedermagazin Radwelt des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) in seiner neuen Ausgabe. Vollen Schadensersatz erhalten Radfahrer als Geschädigte nicht, meist gehen sie sogar leer aus.

mehr ...

22.08.2011: Touren im September

Im September lädt der ADFC Chemnitz zu folgenden Touren ein. Der Schwierigkeitgrad G bestimmt sich aus Streckenlänge, Tempo und Profil. Details findet man im ausführlichen PDF-File.

Titel

Termin

Treffpunkt

Leiter

G

Auf den Fichtelberg XI

Samstag, 3. September, 7:00

Radschlag Fahrradladen

Jens-Ulrich Groß

8

Auch im 2011er Programm ist der „Klassiker” wieder im Angebot - zum 11. Mal! Der Weg bis zum Fichtelberg (1215 m), höchste Erhebung Sachsens, und wieder zurück nach Chemnitz führt auf vorwiegend bekannter, teilweise auch neuer Route über Nebenstraßen, Wald- und Feldwege und ist konditionell sehr anspruchsvoll! Rückfahrt über Tschechien - Ausweis mitbringen! (155 km)

Sonntagstouren

Sonntag, 4. September, 9:30

Straßenbahnendstelle Schönau

Enrico Eißrich

4

Landschaftlich reizvolle Tagestouren mittleren Anspruchs, sie verlaufen meist über ruhige Nebenstraßen oder Waldwege im westlichen Umland von Chemnitz. Bei schönem Wetter Badesachen mitbringen. Das Tempo wird moderat sein, die Steigungen mäßig. Rückfahren mit ÖPNV möglich. (60 - 75 km)

Ölmühle Pockau NEU

Samstag, 10. September, 7:00

Radschlag Fahrradladen

Lutz Friebel

5

Auf der heutigen Tour durchqueren wir die landschaftlich reizvolle Umgebung von Adelsberg und Kleinolbersdorf-Altenhain und erreichen bei Schellenberg den Flöhatalradweg. Diesem folgen wir bis Pockau-Lengefeld, wo wir die Oelmühle (www.pockau.de/Oelmuehle.htm) besuchen (Eintritt: 2 Euro). Das technische Denkmal ist weitgehend in seinem ursprünglichen Zustand und sehr gut erhalten geblieben. Danach Einkehr im Landhotel Pockau, ehe wir wieder die Heimkehr nach Chemnitz antreten. Wem die Gesamtstrecke zu lang ist, die An- oder Rückreise kann mit der Flöhatalbahn erfolgen, Fahrradmitnahme kostenlos. (90 km)

Radeltour in den bunten Herbst NEU

Sonntag, 11. September, 10:00

Falkeplatz

Christine Primke

3

Mit Christines letzter gemütlicher Tour in diesem Jahr wollen wir dem „Maler Herbst” die Ehre erweisen und bei hoffentlich schönem Wetter einfach nur Radeln und Natur genießen (40 - 45 km)

Kohren-Sahlis und Burg Gnandstein

Samstag, 17. September, 9:00

Industriemuseum, Zwickauer Str. 119

Michael Dotzauer

5

Auf Nebenstraßen, Wald- und Wiesenwegen radeln wir zur Burg Gnandstein und der Töpferstadt Koren-Sahlis. (95 km)

Zum Rochlitzer Berg

Samstag, 24. September, 9:00

Bootsverleih Schlossteich

Michael Dotzauer

5

Über Auerswalde, Claußnitz und Wiederau nach Rochlitz. Auf dem Rochlitzer Berg Pause mit Einkehrmöglichkeit. (80 km)

Ralph Sontag

05.08.2011: ADFC-Forderungen zur Fahrzeugtechnik

Die Zahl der Verkehrstoten geht seit Jahren zurück. Zum großen Teil ist das auf verbesserte technische Schutzmaßnahmen in Kraftfahrzeugen zurückzuführen: Airbag und ABS gehören inzwischen zur Standardausstattung. Radfahrenden und Fußgängern ist dieser Fortschritt bisher aber nicht zugute gekommen. Doch neuere Entwicklungen in der Kfz-Sicherheitstechnik machen es möglich, ungeschützte Verkehrsteilnehmer künftig besser vor schweren Verletzungen zu bewahren oder typische Unfälle ganz zu verhindern. Mehr ...

Im Vorfeld des zweiten Nationalen Radverkehrskongresses in Nürnberg hatte der ADFC den Bundesverkehrsminister in einem Brief zu mehr Engagement in diesem Bereich aufgefordert. Die nun vorliegende Antwort ist wenig ermutigend. Zwar betonte Ramsauer, dass der Sicherheit, insbesondere von ungeschützten Verkehrsteilnehmern eine sehr hohe Bedeutung zukomme, zu den vom ADFC vorgeschlagenen Maßnahmen zeigte er sich jedoch uninformiert. Das veranlasste den ADFC zu einem erneuten Schreiben. Mehr ...

25.07.2011: Abschleppen von Falschparkern auf Radweg ist zulässig

1. Das Abschleppen falsch parkender Fahrzeuge ist nicht schon bei jedem minimalen Hineinragen in einen benutzungspflichtigen Radweg gerechtfertigt. Wegen der Geschwindigkeitsdifferenz der Radfahrer gegenüber dem Fußgängerverkehr und der erforderlichen Sicherheitsabstände ist es jedoch unter Verhältnismäßigkeitsgesichtspunkten nicht zu beanstanden, wenn Gefahren durch das Abschleppen solcher Fahrzeuge beseitigt werden, die einen Radweg mehr als nur unwesentlich einengen.
2. Wenn auf einem in beide Fahrtrichtungen ausgebauten Radweg nur noch etwa 2/3 der Gesamtbreite verbleibt, stellt das Fahrzeug jedenfalls für den Radverkehr in Gegenrichtung ein deutliches Hindernis dar und begründet damit eine konkrete Gefährdung.
3. Die Ordnungsbehörde darf sich ergänzend von spezial- und generalpräventiven Gesichtspunkten leiten lassen, wenn zahlreiche Fahrzeuge behindernd auf dem Radweg abgestellt sind. Es dient einer effektiven Gefahrenabwehr, die Verkehrsverstöße nicht nur durch Bußgeld zu ahnden, sondern gegen die Missstände durch ein konsequentes Abschleppen vorzugehen.
Oberverwaltungsgericht Münster 15.04.2011, 5 A 954/10 Mehr ...

22.07.2011: Touren im August

Im August lädt der ADFC Chemnitz zu folgenden Touren ein. Der Schwierigkeitgrad G bestimmt sich aus Streckenlänge, Tempo und Profil. Details findet man im ausführlichen PDF-File.

Titel

Termin

Treffpunkt

Leiter

G

Feierabendtouren im August

Mittwoch, 3. August, auch am 10., 17., 24. und 31., 18:00

Falkeplatz

J. Heise, H. Beckert, M. Dotzauer, B. Rößiger

3

Nachdem wir bei den Feierabendtouren im Mai vorwiegend den Süden und Osten der Stadt erkundet haben, geht es jetzt mehr in westliche und nördliche Richtung. (ca. 30 km)

Sternschnuppen über Chemnitz

Freitag, 5. August, auch am 12. und 13., 20:30

Gablenzplatz

Georg Teucher

2

Anfang August sind jährlich besonders viele Sternschnuppen zu sehen. Um diesen Perseidenschwarm und den Sternenhimmel zu beobachten fahren wir nach Reichenhain zum Grillplatz. Bitte mit vorschriftsmäßiger Beleuchtung am Fahrrad kommen! Die Tour findet an allen o.g. Terminen, aber NICHT bei Regen, Gewitter oder bedecktem Himmel statt! (10 km)

Miriquidi II

Samstag, 6. August, 7:00

Ikarus (ehemaliges Flughafengebäude)

J. Heise

8

Vom Flughafen aus über Jahnsdorf und den Eisenweg zur Tabakstanne, weiter nach Thalheim - Zwönitz - Kühnhaide bis zum Spiegelwald (herrliche Aussicht ins Erzgebirge). Bergab ins Tal nach Beierfeld und Schwarzenberg. Entlang des Schwarzwassers nach Johanngeorgenstadt. Bergan auf dem Rad- und -Lorenzweg zur Rast in der Sauschwemme. Danach zu den Talsperren Carlsfeld und Sosa, entlang des Albernauer Floßgraben über Alberoda, Beuta zur Alten Ziegelei und schließlich zurück nach Chemnitz. Herrliche Aussichten und der größte Wald in Sachsen erwarten uns bei dieser recht anstrengenden Tour. (150 km)

Sternschnuppen über Chemnitz

Freitag und Samstag, 12., 13. August, 20:30

Gablenzplatz

Georg Teucher

2

siehe Beschreibung vom 5. August (10 km)

Zum Sauensäger nach „Blockhausen” bei Mulda

Samstag, 13. August, 9:00

Gablenzplatz

Wolfgang Korock

6

Durch den Zeisigwald radeln wir über Niederwiesa, Flöha und über den Flöhatalradweg bis zum Beginn des Lößnitztales nach Eppendorf. Weiter geht's über Großhartmannsdorf und Helbigsdorf, ehe wir bei Mulda das Ziel „Blockhausen” erreichen. Rückfahrt über Großwaltersdorf nach Reifland. Wir folgen dem Flöhatalradweg bis Flöha und erreichen dann über Niederwiesa wieder den Ausgangspunkt unserer Tour. (120 km)

Sonntagstouren

Sonntag, 14. August, 9:30

Straßenbahnendstelle Schönau

Enrico Eißrich

4

Landschaftlich reizvolle Tagestouren mittleren Anspruchs, sie verlaufen meist über ruhige Nebenstraßen oder Waldwege im westlichen Umland von Chemnitz. Bei schönem Wetter Badesachen mitbringen. Das Tempo wird moderat sein, die Steigungen mäßig. Rückfahren mit ÖPNV möglich. (60 - 75 km)

Kultur-Tour zum Schloss Wolkenburg

Samstag, 20. August, 9:00

Straßenbahnendstelle Schönau

Bernd Rößiger

4

Wir fahren auf meist ruhiger, etwas hügeliger Strecke durch eine reizvolle, dicht besiedelte Landschaft zum Muldental. Das Dorf Wolkenburg, das Schloss, die Kirche und die industrielle Vergangenheit dieses Ortes machen den Zusammenklang von Landwirtschaft, Industrie und Kultur deutlich. In Wolkenburg lassen wir uns durch die kürzlich fertig restaurierte Schloss Bibliothek im neugotischen Stil führen. (65 km)

Zum König-Friedrich-August-Turm bei Geringswalde NEU

Sonntag, 21. August, 9:00

Industriemuseum, Zwickauer Str. 119

Lutz Friebel

4

Wir fahren auf größtenteils unbefestigten Wegen bis zum „König-Friedrich-August-Turm”, der 1907 auf der Schillerhöhe (305 m) bei Geringswalde eingeweiht wurde. Von seiner Aussichtsplattform können wir bei guter Sicht bis zum Fichtelberg im Süden und zum Völkerschlachtdenkmal im Norden sehen. (Eintritt 1,00 Euro.) Zurück fahren wir über Burgstädt. (85 km)

13-Täler-Tour NEU

Samstag, 27. August, 7:00

Radschlag Fahrradladen

Jens-Ulrich Groß

7

Die konditionell anspruchsvolle Radtour führt durch 13 bekannte und weniger bekannte Täler von Flüssen und Bächen zwischen Chemnitz und dem Erzgebirgskamm. Ein Fahrt mit viel Auf und Ab, das an den Kräften zehrt und schönen Aussichten, die so manchen Schweißtropfen wert sind. (148 km)

Ladies first im Zschopautal

Sonntag, 28. August, 10:00

Straßenbahnendstelle Gablenz

Christine Primke

3

Eine gemütliche und dennoch sportliche Tour, die vor allem Frauen ansprechen soll, aber auch für Familien mit kleineren Kindern geeignet ist. Die Route führt über Adelsberg, Schösserholz, Sternmühlental, Erdmannsdorf, Flöha, Niederwiesa nach Chemnitz zurück. Wem unterwegs die Beine schwer werden, der kann in Erdmannsdorf, Flöha oder Niederwiesa den Zug besteigen. Verpflegung fürs Rucksack-Picknick nicht vergessen und ... Männer dürfen natürlich auch mit. (42 km)

Ralph Sontag

18.07.2011: Annaberger Landring-Radeln am 14. 8.

Der Annaberger Landring ist ein Rad- und Wanderweg mit einer Gesamtlänge von ca. 55 km. Durch eine Querverbindung ensteht ein Nordring (ca. 30 km) und ein Südring (ca. 30 km). Jährlich findet am 2. Sonntag im August das sogenannte „Annaberger-Landring-Radeln” statt. Im Angebot sind in diesem Jahr eine eine Familien- und eine Sporttour und ein Radel-Fest mit vielen Überraschungen.
Start:
ab 10.00 Uhr (Sporttour) - 58 km
ab 10.15 Uhr (Familientour) - 18 km
Die Touren sind nicht für Rennräder geeignet! Startgeld für alle Touren: Erw. 3 Euro / Kind. 2 Euro (inkl. Verpflegung am Ring) Die Startgebühr berechtigt am Veranstaltungstag gleichzeitig zum Zutritt in das Freibadgelände. mehr ...

15.07.2011: Koko-Rad zur Benutzungspflicht von Radwegen

Im Mai 2011 hat die Kommunale Koordinierungsgruppe Radverkehr (KoKo Rad), in der die kommunalen Spitzenverbände zusammenarbeiten, eine Empfehlung Benutzungspflicht von Radwegen an die Kommunen herausgegeben. Hintergrund ist das Grundsatzurteil des Bundesverwaltungsgerichts vom November 2010, das das Radeln auf der Fahrbahn als Regelfall bestätigt und damit einer vom ADFC geführte Klage zur Aufhebung einer Radwegebenutzungspflicht stattgegeben hatte. Die Koko-Rad betonte die Wichtigkeit, dass die Thematik der Radwegebenutzungspflicht angegangen wird, deren Anordnung bereits seit der StVO-Novelle von 1997 an Qualitätsanforderungen gebunden ist. Mehr ...

14.07.2011: Zusammenstoß auf unübersichtlichem Radweg

Den gemeinsamen Rad-/Gehweg des Südrings aus Richtung Zschopauer Straße in Richtung Reichenhainer Straße befuhr am Dienstag, gegen 17.10 Uhr, ein 39-jähriger Mann mit seinem Mountainbike. In Höhe der Ausfahrt zur Reichenhainer Straße befand er sich in einer unübersichtlichen Rechtskurve auf der Mitte des Weges, wo es zum Zusammenstoß mit einer entgegenkommenden, ebenfalls mittig fahrenden Radfahrerin (37) kam. Danach kam der 39-Jährige nach links ab und stieß noch mit einer hinter der 37-Jährigen fahrenden Mountainbikerin (14) zusammen. Bei diesem Unfall wurden der 39-Jährige und die 14-Jährige schwer verletzt, die 37-jährige Radfahrerin erlitt leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 300 Euro.

11.07.2011: Radfahrer fuhr Fußgängerin an/Zeugen gesucht

Zeugen zu einem Unfall, bei dem eine 74-jährige Frau schwer verletzt wurde, sucht die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge. Die Frau lief am 10. Juli 2011, gegen 18.40 Uhr, durch den Stadtpark auf einem Weg parallel zur Schumannstraße, der auch von Radfahrern genutzt werden darf, aus Richtung Scheffelstraße in Richtung Heinrich-Lorenz-Straße. Etwa 100 Meter vor der Heinrich-Lorenz-Straße wurde nach Aussage von Zeugen die Frau von hinten von einem bisher unbekannten Radfahrer angefahren und stürzte. Dabei erlitt die 74-Jährige schwere Verletzungen. Der oder die unbekannte Biker/in entfernte sich mit drei weiteren Radfahrern unerlaubt vom Unfallort. Den Zeugen fiel in der Gruppe lediglich ein Fahrrad auf, welches noch aus „DDR-Zeiten” stammen könnte. Es werden weitere Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum/r unbekannten Radfahrer/in machen können. Wer war am Sonntag zur Unfallzeit im Stadtpark unterwegs und sah eine vierköpfige Radfahrergruppe, die mit diesem Unfall in Zusammenhang stehen könnte? Unter Telefon 0371 387-2279 werden Hinweise bei der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge entgegengenommen.  mehr ...

PD Chemnitz-Erzgebirge

11.07.2011: Geschäftsstelle hat Urlaub

Wegen Urlaubs bleibt die Geschäftsstelle des ADFC Chemnitz vom 25. 7. bis 6. 8. 2011 geschlossen.

Ralph Sontag

10.07.2011: Zehn Jahre „Mit dem Rad zur Arbeit” von ADFC und AOK

Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit” wirbt seit 2001 erfolgreich für das Alltags-Verkehrsmittel Fahrrad. Seit 1. Juni lädt sie auch in diesem Jahr wieder bundesweit berufstätige Menschen dazu ein, auf ihrem Weg in die Firma so oft wie möglich das Fahrrad zu benutzen. Bei ihrem Start vor zehn Jahren in der bayerischen Kleinstadt Günzburg zählte die Aktion ein paar hundert Teilnehmer. 2010 haben rund 170.000 Menschen teilgenommen. Mehr ...

08.07.2011: ADFC gegen geplantes Tempolimit von 15 km/h für Radfahrer

Der ADFC hat sich in einer Stellungnahme zur Neufassung der Straßenverkehrsordnung (StVO) gegen die Einführung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf gemeinsamen Fuß- und Radwegen ausgesprochen. In dem Entwurf des Bundesverkehrsministeriums ist für diese Wege innerorts eine Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h vorgesehen.
Auch auf für Radfahrer freigegebenen Gehwegen sieht der Entwurf eine Begrenzung von 15 km/h vor. In dem Brief an das Bundesverkehrsministerium verweist ADFC-Rechtsreferent Roland Huhn aber auf die grundsätzlichen Unterschiede beider Wegearten. Mehr ...

06.07.2011: Radfahrer fährt gegen sich öffnende Autotür

Auf der Henriettenstraße wollte kurz nach der Kaßbergstraße am Dienstagmorgen, gegen 7.30 Uhr, die 31-jährige Fahrerin eines VW Golf aus ihrem parkenden Pkw aussteigen. Als sie die Tür öffnete, stieß ein von hinten kommender Radfahrer (36) dagegen. Der Mann stürzte und erlitt schwere Verletzungen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.  mehr ...

05.07.2011: Weißbuch Innenstadt betont Bedeutung des Radverkehrs

Anfang Juni hat Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer in Berlin das Weißbuch Innenstadt vorgestellt. Darin werden Ideen, Strategien und konkrete Handlungsvorschläge für eine nachhaltige Entwicklung der deutschen Kommunen vorgestellt. Eine der wichtigen Forderungen des Weißbuches ist die stärkere Förderung des Radverkehrs. Mehr ...

22.06.2011: Touren im Juli

Im Juli lädt der ADFC Chemnitz zu folgenden Touren ein. Der Schwierigkeitgrad G bestimmt sich aus Streckenlänge, Tempo und Profil. Details findet man im ausführlichen PDF-File.

Titel

Termin

Treffpunkt

Leiter

G

Zur Saidenbachtalsperre

Samstag, 2. Juli, 9:00

Gablenzplatz

Wolfgang Korock

6

Über Flöha, Falkenau, Eppendorf, Kleinwaltersdorf erreichen wir die Saidenbachtalsperre. Zurück über Reifland, den Flöhatalradweg bis Hohenfichte, weiter über Falkenau, Flöha nach Chemnitz. (95 km)

Vom Zwönitztal ins Würschnitztal

Sonntag, 3. Juli, 9:00

Falkeplatz

Gotthard Berger

4

Wir fahren die Tour von 2009 in entgegengesetzter Richtung. Über das Zwönitztal erreichen wir Thalheim und „Rentners Ruh” (Einkehrmöglichkeit). Über Brünlos und den Zellerwald radeln wir weiter ins Würschnitztal zur „Alten Ziegelei” und schließlich zurück nach Chemnitz. (65 km)

Erweitertes Genussradeln im Juli

Mittwoch, 6. Juli, auch am 13. und 20., 18:00

Falkeplatz

Christine Primke

3

Wer sich nach den Juni-Genussradeltouren nun etwas mehr zutraut, ist hier gut aufgehoben. Die Touren bleiben leicht, werden nur etwas länger und etwas hügeliger. (25 - 28 km)

Bunter Start in die Ferien (mit Badesachen)

Sonntag, 10. Juli, 9:00

Falkeplatz

Christine Primke

3

Durch den Stadtpark radeln wir uns warm, bevor wir den Pfarrhübel linksseitig über die Eigenhufe erklimmen und auf den Eisenweg gelangen. Weiter über Thalheim zum Badestopp in den Christelgrund und nach Dorfchemnitz. Zurück geht es (fast) nur noch bergab durchs Zwönitztal. Sehenswertes unterwegs: Quelle Furzbachl, Schwarzes Kreuz, Rentners Ruh?, Christelgrund (Badesachen!), Knochenstampfe, evtl. Einkehr im „Rentners Ruh” oder „Knochenstampfe”. Ab Dorfchemnitz wäre bei Bedarf die Rückfahrt per Bahn möglich. (50 km)

Rennradtour zur Steilen Wand in Meerane NEU

Sonntag, 10. Juli, 10:00

Endhaltestelle Linie 6 Altchemnitz

Georg Teucher

6

Wir fahren durch das Würschnitztal, dann auf die Höhe und durch Ursprung bergab. Wer möchte, kann am Ortseingang Oberlungwitz dazu stoßen (11:00 Uhr). Ab dort folgen wir dem Lungwitzbach bis Glauchau (Imbiss möglich). In Meerane wartet die legendäre Steile Wand darauf bezwungen zu werden. Die Rückfahrtstrecke ist überwiegend ansteigend! Alternative: Zug fahren. Das Tempo ist auch ohne Rennrad zu schaffen, eine gute Kondition vorausgesetzt. (101 km)

Limbacher Teiche mit Führung

Samstag, 16. Juli, 9:00

Industriemuseum, Zwickauer Str. 119

Frank Scheibe

3

Wir fahren zum Großen Teich bei Limbach-Oberfrohna und lassen die Räder dort stehen. Ein Ornithologe führt uns sachkundig durch die Teichlandschaft (ca. 1,5 Std). Rückfahrt über Niederfrohna und Hohen Hain. Beitrag für die Führung 1 Euro. (42 km)

Über Schloss Lichtenwalde ins Erdmannsdorfer Bad NEU

Sonntag, 17. Juli, 9:00

Zeisigwaldschenke

Peter Blasig

4

Über Niederwiesa radeln wir zum Schloss Lichtenwalde. Nach einem kurzen Aufenthalt geht?s runter ins Zschopautal und dann über Frankenberg, Mühlbach, Langenstriegis, Oederan, Breitenau und Flöha ins Erdmannsdorfer Bad. Hier können wir baden, essen, trinken und uns von der anstrengenden Berg- und Talfahrt ausruhen. Rückfahrt nach Chemnitz individuell oder geführt. (50 km)

Zur Koberbachtalsperre

Samstag, 23. Juli, 9:00

Industriemuseum, Zwickauer Str. 119

Heinrich Beckert

6

Über Oberlungwitz und den Mülsengrund radeln wir zur Koberbachtalsperre. Zurück über Meerane und Glauchau. (130 km)

Sonntagstouren

Sonntag, 24. Juli, 9:30

Straßenbahnendstelle Schönau

Enrico Eißrich

4

Landschaftlich reizvolle Tagestouren mittleren Anspruchs, sie verlaufen meist über ruhige Nebenstraßen oder Waldwege im westlichen Umland von Chemnitz. Bei schönem Wetter Badesachen mitbringen. Das Tempo wird moderat sein, die Steigungen mäßig. Rückfahren mit ÖPNV möglich. (60 - 75 km)

Auf den Auersberg

Samstag, 30. Juli, 7:00

Industriemuseum, Zwickauer Str. 119

Michael Dotzauer

8

Die Länge der Tour und das ständige Auf und Ab erfordern eine gute Kondition, um beim Klassiker auf den Auersberg hinauf mithalten zu können. Auf dem 1074 Meter hohen Gipfel machen wir ausgiebig Pause, genießen die Aussicht und können uns aus dem Rucksack oder in der Gaststätte stärken, ehe wir die Rückfahrt antreten. (156 km)

Sonntagstouren

Sonntag, 31. Juli, 9:30

Straßenbahnendstelle Schönau

Enrico Eißrich

4

Landschaftlich reizvolle Tagestouren mittleren Anspruchs, sie verlaufen meist über ruhige Nebenstraßen oder Waldwege im westlichen Umland von Chemnitz. Bei schönem Wetter Badesachen mitbringen. Das Tempo wird moderat sein, die Steigungen mäßig. Rückfahren mit ÖPNV möglich. (60 - 75 km)

Ralph Sontag

21.06.2011: Vital und Mobil - Große Familienradtour am 26. Juni

Am 26. Juni startet die traditionelle Radtour für die gesamte Familie, organisiert und ausgetragen von Stadtverwaltung und Vita-Center. Um 10.00 Uhr beginnt die rund 28 km lange Tour am Neumarkt in der Innenstadt (Treff gegen 9.30 Uhr). Gegen 13 Uhr werden die Radler am Vita-Center erwartet. Auf dem Weg streifen die Teilnehmer viele schöne Ecken von Chemnitz und entdecken sicher auch einiges Neue. Am Ziel warten dann auf alle Teilnehmer erfrischende Getränke, ein kleiner Imbiss und einige Überraschungen für die Jüngsten. Anmeldung unter info@vita-center.de Download Streckenplan

20.06.2011: Stadtzentrum - Radfahrerin auf Radweg angefahren/Zeugen gesucht

Eine 24-jährige Radfahrerin überquerte am 16. Juni 2011, gegen 8.25 Uhr, die Augustusburger Straße, unmittelbar nach der Kreuzung Bahnhofstraße/Brückenstraße, auf dem parallel zur Fußgängerfurt verlaufenden Radweg in Richtung Hauptbahnhof. Dabei wurde sie von einem bisher unbekannten Pkw erfasst, der von der Bahnhofstraße nach rechts auf die Augustusburger Straße abbog. Durch den Anstoß stürzte die 24-Jährige und erlitt leichte Verletzungen. Bei dem unbekannten Pkw soll es sich um einen Renault Megane oder Sports mit leichtem blauen oder grünlichem Schimmer, neueres Modell mit Chemnitzer Kennzeichen handeln. Gefahren wurde der Pkw von einer Frau, ca. Mitte 30, 165 cm bis 175 cm groß, schlank, schulterlanges, blondgefärbtes, leicht gelocktes Haar. Nach der Kollision wurde die 24-Jährige noch von einem Mann in einem dunkelblauen Kombi angesprochen.
Dieser unbekannte Mann könnte ein Zeuge zu diesem Unfall sein und wird gebeten, sich unter Telefon 0371 387-2279 bei der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge zu melden. Wer sonst noch Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw und dessen Fahrerin machen kann, wird ebenfalls gebeten, sich unter der o.g. Telefonnummer mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

08.06.2011: Neuer „Reflektor” erschienen

Der neue „Reflektor”, das ADFC-Magazin für Sachsen, ist da! Diesmal geht es um Schwertransporte mit dem Fahrrad. Das geht nicht? Irrtum! Ob eine Handvoll Kinder oder eine Waschmaschine - ein Fahrrad kann auch diese Lasten bewältigen. Natürlich werden dafür Spezialfahrräder benötigt.
Außerdem gibt's noch Nachrichten aus den sächsischen Städten und weitere Meldungen. Wer nicht im ADFC ist und das Magazin frei Haus bekommt, kann es auch online lesen.

Ralph Sontag

27.05.2011: Neuer Abschnitt des Chemnitztalradweges fertig

Wie Sachsen Fernsehen meldet, wird am kommenden Dienstag ein neues Stück des Chemnitztalradweges fertig. Ab dann kann auch zwischen der Autobahnbrücke der A4 und der Heinersdorfer Straße entlang der Chemnitz und auf dem Bahndamm der Strecke Wechselburg - Küchwald geradelt werden.

Ralph Sontag

24.05.2011: Rad fahrendes Kind verletzt

(Kg) Am 21. Mai 2011 kam es gegen 8.30 Uhr auf der Ernst-Heilmann-Straße, in Höhe des Hausgrundstücks 10, zum Zusammenstoß zwischen einem blauen Honda Civic Aerodeck und einem bisher unbekannten Rad fahrenden Kind. Nach den Angaben der Pkw-Fahrerin (43) soll das Kind 10-12 Jahre alt sein und blonde Haare haben. Außerdem soll es sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zugezogen haben. Die Frau unterhielt sich kurz mit dem Kind, welches dann in unbekannte Richtung davonfuhr. Am Honda entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Zur genauen Klärung des Unfallherganges sucht die Polizei Zeugen bzw. das unfallbeteiligte, verletzte Kind. Unter Telefon 0371 3515-0 nimmt das Polizeirevier Chemnitz-West Hinweise entgegen.  mehr ...

Frank Fischer, PD Chemnitz-Erzgebirge

24.05.2011: Tandemtour am 29. Mai 2011

Die Chemnitzer Tandemgruppe will sich am nächsten Sonntag wieder aufs Tandem setzen. Wir fahren nach Lichtenwalde. Für einige blinde Heizer haben wir noch keine Piloten. Vielleicht hat ja jemand Lust mit uns zu fahren? Tandems stehen zur Verfügung. Vielleicht kennt der Eine oder die Andere ja auch noch jemand, den er ansprechen kann. Wie immer lässt sich Zeit für eine Proberunde finden. Wir treffen uns am Sonntag 9:30 Uhr am Tandemkeller (Flemmingstr. 8, Haus 47) und starten dann um 10:00 Uhr. Wir gehen davon aus, dass wir spätestens um 17:00 Uhr zurück sind.
Meldung tandem@bsv-chemnitz.de

Uwe Wiedemann

22.05.2011: Touren im Juni

Im Juni lädt der ADFC Chemnitz zu folgenden Touren ein. Der Schwierigkeitgrad G bestimmt sich aus Streckenlänge, Tempo und Profil. Details findet man im ausführlichen PDF-File.

Titel

Termin

Treffpunkt

Leiter

G

Genussradeln im Juni

Mittwoch, 1. Juni, auch 8., 15. und 29., 18:00

Falkeplatz

Christine Primke

2

Überschaubare, möglichst ebene Touren in gemütlichem Tempo für (ganz) Jung bis (ganz) Alt - Hauptsache fit. Auch für Kinder geeignet. (14 - 22 km)

Männertagsfahrt (auch Frauen dürfen mit) zur Moosheide bei Zwönitz

Donnerstag, 2. Juni, 9:00

Ikarus (ehemaliges Flughafengebäude)

J. Heise

5

Vom Ikarus durch Klaffenbach, dann auf dem Eisenweg bis Thalheim. Über die Salzstraße durch den Wald bis zur „Muushaad” mit ausgiebiger Rast bei guter Küche und Livemusik. Der Rückweg durch Dorfchemnitz am Heiligen Teich vorbei entlang des Gablenzbaches bis Chemnitz. (80 km)

Kriebstein

Samstag, 4. Juni, 9:00

Bootsverleih Schlossteich

Michael Dotzauer

5

Wir radeln nach Kriebstein und machen an der Bootsanlegestelle ein Rucksackpicknick. Bis Lauenhain fahren wir mit dem Boot und von dort auf kürzestem Weg zurück nach Chemnitz. (79 km)

4-Flüsse-Tour

Sonntag, 5. Juni, 8:00

Gablenzplatz

Dieter Kräher

7

Auf dem Flöhatalradweg fahren wir bis Pockau und weiter durch das Schwarzwassertal vorbei an Pobershau bis nach Kühnheide. Nach Überquerung der Grenze in Reitzenhain geht es in westliche Richtung vorbei an Hirtstein und Haßberg zur Preßnitztalsperre. Von hier rollt es über Wolkenstein und Scharfenstein bis nach Zschopau ohne großen Kraftaufwand entlang der Flüsse Preßnitz und Zschopau. Nach einem heftigen Anstieg über Weißbach erreichen wir wieder Chemnitz. Personalausweis mitbringen! (130 km)

Verrückte Hühner, lustige Vögel und Pinguine NEU

Samstag, 11. Juni, 9:00

Zeisigwaldschenke

Wolfgang Korock

5

Über Niederwiesa, Flöha, Falkenau und Eppendorf erreichen wir Kleinhartmannsdorf. Hier zeigt uns Kunsthandwerker Torsten Martin in seiner seit über 100 Jahren bestehenden Drechslerwerkstatt eine nicht alltägliche Ausstellung. Zurück über Eppendorf, Leubsdorf, Hohenfichte, Falkenau und durch die Struth nach Euba und über den Radweg weiter nach Chemnitz. (90 km)

Auf zum Bärenstein

Samstag, 18. Juni, 8:00

Endhaltestelle Linie 6 Altchemnitz

Enrico Eißrich

7

Diese landschaftlich reizvolle Tagestour verläuft meist über ruhige Nebenstraßen oder Waldwege. Sie führt durchs Zwönitztal zum Geyerteich, anschließend über Schlettau zum Tagesziel, dem Bärenstein (898 m), wo wir die Mittagspause einlegen werden. Heimwärts verläuft die Tour durchs Zschopautal (Rückfahrt mit dem Zug möglich). (120 km)

Mehrtagestour nach Weißwasser und zurück (19.-25.6.) NEU

Sonntag, 19. Juni, 8:00

Bootsverleih Schlossteich

Matthias Löffler

6

In zwei Tagesetappen (95+115 km) geht es über Moritzburg nach Weißwasser und nach einem dreitägigem Aufenthalt dort mit Tagestouren in die Umgebung (Bad Muskau, Kromlauer Park, Tagebau-Landschaften, ...) oder einfach nur Ausruhen am Strand. Analog der Anreise geht es zurück nach Chemnitz. Übernachtung auf Zeltplätzen in Weißwasser-Halbendorf und Moritzburg. Weitere Infos: www.jugr.de/adfc2011-weisswassertour.htm. Anmeldung erforderlich (Tel. 0157/88342903). Die Leistung des ADFC beschränkt sich auf die Routenführung. Kein Gepäcktransport! (420 - 615 km)

Feierabendtour zum Geiersberg

Mittwoch, 22. Juni, 18:00

Endhaltestelle Linie 6 Altchemnitz

Georg Teucher

3

Die sportliche Tour am Abend führt auf die Höhe zum Eisenweg und weiter zum Geiersberg. Nach einer Pause mit schönem Blick zur Augustusburg und ins Erzgebirge folgt die Abfahrt nach Chemnitz. Gute Schaltung empfehlenswert! (24 km)

Kloster Wechselburg

Samstag, 25. Juni, 9:00

Bootsverleih Schlossteich

Michael Dotzauer

5

Wir radeln das Chemnitztal flussabwärts und erreichen Wechselburg im Muldental. Hier besuchen wir die Mönche im Benediktinerkloster und die 800 Jahre alte Basilika. Die Pfarrkirche beeindruckt noch heute durch ihre Schlichtheit und romanische Strenge. Für den Bau wurde der Porphyrtuff vom nahen Rochlitzer Berg verwendet. Zurück geht?s über Lunzenau, Rochsburg, Höllmühle und Herrenhaide (75 km)

Vital & Mobil (Veranstaltung der Stadt Chemnitz)

Sonntag, 26. Juni, 10:00

 

Stadt Chemnitz

3

Alle Jahre wieder findet (hoffentlich) die große Radtour der Stadt Chemnitz statt. (35 km)

Ralph Sontag

08.05.2011: Tourangebot des „radschlag”

Auch der „radschlag” bietet Touren an. Eine Übersicht gibt es unter www.radschlag.com/page_ausfahrten.htm. Die nächste Runde führt zum Greifenbachstauhweiher (14. 5., Start 9.00 Uhr am radschlag, Ankunft an der Zeisigwaldschänke, 70 km, 1.250 Höhenmeter, 4,5 h effektive Fahrzeit, keine Einkehr).

05.05.2011: Himmelfahrtstour mit dem ADFC Dresden

Der ADFC Dresden bietet eine mehrtägige Himmelfahrtstour in das Tal der Burgen entlang der Freiberger Mulde und des Tales der Zschopau an, für die noch Restplätze frei sind.  mehr ...

Andreas Kügler

04.05.2011: Fahrradfahren ist sicher - auch ohne Helm

ADFC weist Behauptungen der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie zurück. Pressemeldung vom 3. 5. 2011 und die Position des ADFC zu diesem Thema.

Bettina Cibulski

22.04.2011: Touren im Mai

Im Mai lädt der ADFC Chemnitz zu folgenden Touren ein. Der Schwierigkeitgrad G bestimmt sich aus Streckenlänge, Tempo und Profil. Details findet man im ausführlichen PDF-File.

Titel

Termin

Treffpunkt

Leiter

G

Modellbahn Hohenfichte NEU

Sonntag, 1. Mai, 9:00

Zeisigwaldschenke

Jörg Mähnert

4

Von Chemnitz aus geht es in gemütlicher Runde über das Hetzdorfer Viadukt nach Hohenfichte. Dort besichtigen wir die große H0-Modellbahn-Anlage (Eintritt 3,00 Euro), die seit November 2008 in der Industriebrache der Baumwollspinnerei aufgebaut wurde. 200 Züge könnten hier auf 3,6 Kilometern verlegten Schienen gleichzeitig fahren, 800 verschiedene Loks kommen zum Einsatz. Die Modellbahnanlage ist thematisch nach Länderbahnzeit geordnet: 1835 bis 1920, Deutsche Reichsbahngesellschaft bis 1945, die Eisenbahn in Ost und West bis 1990 und die Neuzeit (50 km)

Feierabendtouren im Mai

Mittwoch, 4., 11., 18., 25. Mai, 18:00

Falkeplatz

J. Heise, W. Korock

3

Sie sind inzwischen ein Klassiker: die beliebten Mittwochs-Feierabendtouren für alle, die per Rad die nähere Umgebung unserer Stadt erkunden wollen. Obwohl wir manchmal ins Schwitzen kommen, ist das Tempo moderat. (ca. 30 km)

Über Holzbrücken zur Augustusburg

Samstag, 7. Mai, 14:00

Hallenbad Bernsdorf

Georg Teucher

4

Wir fahren durch das Sternmühlental zur historischen Holzbrücke von Hennersdorf. Nach dem anschließenden heftigen Anstieg folgt eine Rast mit Blick von der Augustusburg. Wir nehmen die angenehme Abfahrt zur Holzbrücke in Hohenfichte und radeln entspannt durchs Flöhatal zurück. Die starken Anstiege erfordern eine gute Kondition und gute Schaltung. (51 km)

Radlersonntag im Mülsengrund

Sonntag, 8. Mai, 8:00

Industriemuseum, Zwickauer Str. 119

Heinrich Beckert

5

Wie in jedem Jahr fahren wir zum Volksfest in den Mülsengrund, der an diesem Tag für den Autoverkehr gesperrt ist, und genießen das einmalige Flair der Veranstaltung. Rückfahrt mit Bahn oder Rad (50 - 90 km)

Friedrichsruh bei Lößnitz

Samstag, 14. Mai, 8:00

Ikarus (ehemaliges Flughafengebäude)

J. Heise

5

Vom Ikarus aus die Erzgebirgsnordrandstufe im Blick über Neuwürschnitz und Beuta auf die Äppelalle (herrlicher Blick ins Westerzgebirge). Von Affalter zum Schieferbergbaulehrpfad und weiter zur Gaststätte Neu-Friedrichsruh auf dem 583 m hohen Schnepfenberg zur Einkehr. Danach entlang der Bahnlinie bis Dittersdorf und Zwönitz. Der Rückweg führt durch den Streitwald, Gablenz und Oberdorf nach Stollberg und zurück zum Ausgangspunkt in Chemnitz. (85 km)

Sonntagstouren

Sonntag, 15. Mai (auch am 24.7., 31.7., 14.8. und 4.9.), 9:30

Straßenbahnendstelle Schönau

Enrico Eißrich

4

Landschaftlich reizvolle Tagestouren mittleren Anspruchs, sie verlaufen meist über ruhige Nebenstraßen oder Waldwege im westlichen Umland von Chemnitz. Bei schönem Wetter Badesachen mitbringen. Das Tempo wird moderat sein, die Steigungen mäßig. Rückfahren mit ÖPNV möglich. (60 - 75 km)

Burg Scharfenstein

Samstag, 21. Mai, 9:00

Gablenzplatz

Michael Dotzauer

5

Über Adelsberg, Sternmühlental, Dittersdorf und Zschopau zur Burg in Scharfenstein. Zurück über Weißbach Erfenschlag, Einsiedel und den Stadtpark (80 km)

Bahnhofstour NEU

Sonntag, 22. Mai, 10:00

Hbf., Haupteingang

Matthias Löffler

3

Wir fahren viele Haltepunkte und Bahnhöfe von Chemnitz an und schauen, was aus der guten alten Eisenbahn geworden ist. (40 km)

Zur ehemaligen Bahnlinie Schlettau-Zwönitz

Samstag, 28. Mai, 8:00

Ikarus (ehemaliges Flughafengebäude)

J. Heise

6

Vom Flughafengebäude Ikarus aus über Eibenberg und die Kemtauer „Leite” zum Tisch?l und nach Auerbach. Den Geyerschen Wald querend nach Hermannsdorf, kurz vor Schlettau befahren wir dann die ehemalige Bahnstrecke bis Grünhain. Mittagspause in der Spiegelwaldgaststätte. Zurück auf der Bahnlinie durch teils schwieriges Gelände bis zur Fuchsbrunnenbrücke und nach Zwönitz. Die Heimfahrt dann durch Streitwald und vorbei am Heiligen Teich und Stollberg nach Seifersdorf und Chemnitz. (100 km)

Familienradtour 2011 des Dorfchemnitzer SV NEU

Sonntag, 29. Mai, 9:30

Dorfchemnitz, Knochenstampfe

Falk Jenkner

4

Von der Knochenstampfe Dorfchemnitz fahren wir auf Feld- und Waldwegen über Streitwald, Zwönitz, Alte Bahnstrecke (Fuchsbrunnenbrücke), Rundteil, Moosheide, Schatzenstein zum Geyerischer Fernsehturm. Imbiss an der Skihütte des Dorfchemnitzer SV (34 km). Individuelle Anreise mit der Bahn ab Chemnitz Hbf 8.22 Uhr, Gleis 16, Thalheim Ankunft 8:56 Uhr, danach noch ca. 5km bis zum Treffpunkt)

Ralph Sontag

20.04.2011: Bleibt Chemnitz abgehängt?

Zur Zukunft der Schienenfernverkehrsverbindung in Chemnitz
Podiumsdiskussion mit Hasso Frank (Sächs.-Byer. Städtenetz), Dirk Bräuer (Inst. für Regional- und Fernverkehrsplanng), Alfons Wagener (Geschäftsführer GVZ Entwicklungsgesellschaft Südwestsachsen mbH), Stephan Kühn (Bundestagsabgeordneter, GRÜNE) am 9. 5. 2011, 19.00, DAS tietz, Moritzsstr. 20. Moderation: Eva Jähnigen (verkehrspolitische Sprecherin, GRÜNE-Landtagsfraktion Sachsen).  mehr ...

19.04.2011: Einladung zum Tandemfahren

Die Radler des Vereins Tandemhilfen e.V. radeln in diesem Jahr rund 1150 Kilometer. Ihre Tour führt auch durch Chemnitz. Am 11. und 12. Mai kann man ein Stück des Weges gemeinsam zurücklegen - und damit auch für die Integration blinder oder sehbehinderter Menschen werben.  mehr ...

Heike und Uwe Wiedemann

18.04.2011: Physik des Fahrradfahrens

In einem Artikel berichtet der Spiegel über neue Erkenntnisse zur Physik des Freihändig-Fahrens. Fahrräder können auch ohne Fahrer fahren - wenn sie nur schnell genug angeschoben werden. Das zeigt z.B. ein Youtube-Video. Wer es genau wissen will, kann das Buch Physik des Fahrradfahrens von Hans Rudolf Zeller studieren. Wir dürfen gespannt sein, welche Neuerungen in den Fahrradkonstruktionen uns diese Forschungsergebnisse bescheren.

Ralph Sontag

18.04.2011: Verkehrsbericht 2010

Der Verkehrsbericht 2010 der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge kann jetzt nachgelesen werden. Demnach ist die Zahl der Unfälle leicht gestiegen, insbesondere gibt es aber mehr Unfallfluchten.

Ralph Sontag

17.04.2011: Radfahrerin bei Verkehrsunfall ums Leben gekommen/Polizei sucht dringend Zeugen

Die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge meldet: Eine 21-jährige Radfahrerin war am Sonnabendmorgen, gegen 4.45 Uhr, auf der Dresdner Straße/Ecke Fürstenstraße stadtauswärts unterwegs, als es zur Kollision mit einem Pkw Wartburg kam. Dabei wurde die junge Frau so schwer verletzt, dass sie kurze Zeit später in einem Krankenhaus starb. Der 19-jährige Wartburg-Fahrer war samt Pkw von der Unfallstelle geflüchtet, konnte aber wenig später von einer Polizeistreife gestellt werden. Dabei bemerkten die Beamten Atemalkoholgeruch. Der anschließende Test ergab 1,46 Promille.
Der Verkehrsunfalldienst Chemnitz hat die Ermittlungen zu den Umständen und zur Ursache dieses tragischen Verkehrsunfalls aufgenommen uns sucht dringend Zeugen. Wer war zur Unfallzeit am Unfallort unterwegs und hat diesen Verkehrsunfall möglicherweise beobachtet? Hinweise werden bei der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge telefonisch unter 0371 387-2319 entgegengenommen.

Ein weiterer Unfall ereignete sich am gleichen Tag: Ein 72-jähriger Rentner war am Samstagvormittag mit seinem Fahrrad auf der Steinbergsiedlung unterwegs, als er gegen 8.10 Uhr auf einer Gefällestrecke stürzte. Aus bislang unklarer Ursache hatte er die Kontrolle über sein Rad verloren und sich beim folgenden Sturz so schwere Verletzungen zugezogen, dass er kurz darauf im Krankenhaus starb.
Der Verkehrsunfalldienst Chemnitz hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer war zur Unfallzeit am Unfallort unterwegs und hat diesen Verkehrsunfall gesehen? Wer kann Angaben zu den Unfallumständen machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge telefonisch unter 0371 387-2319 entgegen.

16.04.2011: Im Stadtpark wird gebaut

In Höhe des ehemaligen Flussbades Altchemnitz finden Bauarbeiten statt. Betroffen ist der Weg am Hang, bei dem es keine nahe Umleitung gibt. Wir empfehlen, in den nächsten Tagen über die Schulstraße zu fahren.

Ralph Sontag

09.04.2011: Start in den Frühling

Es war ein perfekter Start in den Frühling, den die rund 40 Teilnehmer der diesjährigen Eröffnungstour des Chemnitzer ADFC erlebten. Nach einem schicken Pressefoto ging es durch den Zeisigwald über Niederwiesa und Braunsdorf nach Flöha. Dort gönnten wir uns eine kleine Verschnaufpause, bevor der letzte Anstieg durch die Struth nach Euba bezwungen wurde. Zum Ausklang im „Saxofon” lagen knapp 30 Kilometer bei exzellentem Radtourenwetter hinter uns.
In einer Woche geht es wieder auf Tour: Am Samstag, 16. 4., lädt J. Heise zur Sprungschanze Waldenburg ein (Treff um 10.00 am Falkeplatz), am Sonntag, 17. 4., führt Heinrich Beckert zum Glück-Auf-Turm bei Oelsnitz (Treff um 9.30 Uhr am Industriemuseum).

Ralph Sontag

01.04.2011: Touren im April

Im April lädt der ADFC Chemnitz zu folgenden Touren ein. Der Schwierigkeitgrad G bestimmt sich aus Streckenlänge, Tempo und Profil (1 = sehr leicht, 10 = sehr schwer). Weitere Details findet man im ausführlichen PDF-File.

Titel

Termin

Treffpunkt

Leiter

G

Start in den Frühling

Samstag, 9. April, 14:00

Bootsverleih Schlossteich

Vorstand

2

Zur ersten Radtour der Saison lädt der Vorstand des ADFC Chemnitz ein. Moderates Tempo und anschließendes geselliges Beisammensein in einer Gaststätte, wo wir uns über die großen und kleinen Radtourenpläne des Jahres austauschen können. (30 km)

Sprungschanze Waldenburg

Samstag, 16. April, 10:00

Falkeplatz

J. Heise

5

Wir radeln über Pleißa nach Bräunsdorf und am Bräunsdorfer Bach abwärts bis Herrnsdorf. Entlang der Mulde erreichen wir Waldenburg und nach einem Anstieg durch den Hellmannsgrund die Sprungschanze. Sie wurde bis Ende der 1980-iger Jahre genutzt. Durch das Callenberger Kirchholz und über den Pfarrweg gelangen wir nach Grumbach. Am Speicher Oberwald vorbei radeln wir dann auf kürzestem Weg zurück nach Chemnitz. (65 km)

Zum „Glück-Auf-Turm” bei Oelsnitz

Sonntag, 17. April, 9:30

Industriemuseum, Zwickauer Str. 119

Heinrich Beckert

3

Über Oberlungwitz, Gersdorf und Hohndorf radeln wir zur Deutschlandschachthalde (487 m) bei Oelsnitz, wo wir den in Stahlfachwerkbauweise errichteten 36 Meter hohen ?Glück-Auf-Turm? erklimmen und von seiner Plattform aus einen herrlichen Rundblick genießen können. Auf der Rückfahrt machen wir an der alten Ziegelei halt, Gelegenheit sich am Imbiss oder aus dem Rucksack zu stärken (50 km)

Zu den Neunzehnhainer Talsperren (rechts herum) NEU

Samstag, 30. April, 10:00

Gablenzplatz

D. Kräher

4

Entlang des Flöhatalradweges fahren wir bis Reifland und biegen dort nach rechts in Richtung Wünschendorf ab. Dem Bachlauf folgend erreichen wir die untere Sperre, die Talsperre Neunzehnhain I. Sanft aber stetig ansteigend geht es auf dem Waldweg an der Hammermühle vorbei zur oberen Sperre, die Talsperre Neunzehnhain II. Hier überqueren wir die Staumauer und fahren über Krumhermersdorf, Zschopau, Waldkirchen nach Chemnitz zurück. (75 km)

Hexenfeuer

Samstag, 30. April, 18:00

Falkeplatz

Ch. Primke

2

Gemütlich starten wir in den Feierabend und radeln zu einem Hexenfeuer am Rande der Stadt (z. B. Euba oder Erfenschlag), wo wir in geselliger Runde den Abend verbringen. Die Tour richtet sich nach der Teilnahme der jüngsten Radler und soll vor allem Spaß machen. (15 - 25 km)

Ralph Sontag

01.04.2011: Ab heute ist das Zentrum frei

Fußgänger haben Vorrang!
Ausführlicher Artikel in der „Freien Presse”
Erlaubt ist Radfahren ab 1. April in allen Fußgängerzonen der Innenstadt, das heißt im Rosenhof, auf der Inneren Klosterstraße, auf dem Wall, auf der Straße der Nationen an der Galerie Roter Turm, auf der Bretgasse nahe der alten Post sowie auf dem Markt. Dort soll das Radfahren aber zu den entsprechenden Marktzeiten eingeschränkt werden. Weiterhin verboten bleibt Radfahren im unmittelbaren Bereich der Zentralhaltestelle.

Ralph Sontag

31.03.2011: Tourenprogramm 2011

Ab heute beginnen wir mit der Verteilung des Radtourenprogramms 2011. Chemnitzer ADFC-Mitglieder bekommen das Faltblatt per Post frei Haus. In unserer Geschäftstelle, Fahrradgeschäften und einigen anderen Stellen wird es ausliegen. Das PDF kann ab sofort hier heruntergeladen werden. Aktuelle Termine werden wir wieder an dieser Stelle bekanntgeben.

Ralph Sontag

30.03.2011: Geschäftsstelle im Umweltzentrum

Nach weit über 10-jährigem Einsatz für den ADFC  wird Frank Scheibe Mitte dieses Jahres seine Arbeit dort beenden. Damit die Tür nicht geschlossen bleibt, wird  dringend ein/eine Nachfolger/in gesucht.
In der Geschäftsstelle laufen die organisatorischen Fäden der Vereinsarbeit zusammen. Viele Aktivitäten des Vereins sind ohne die Arbeit dort nicht denkbar. Der Vorstand ist interessiert, dass diese Arbeit dort weiter geht.
Dazu ist Kontaktfreudigkeit wichtig. Für das Radeln sollte man natürlich Interesse haben.  Telefon, PC und Fax sind die Arbeitsmittel.
Wer kann helfen und traut sich das zu? Für Anfragen und Gespräch dazu stehe ich gern zur Verfügung: Bernd Rößiger, Tel.: 0371 401 95 65 email: bernd.roessiger@gmx.de

Bernd Rößiger

11.03.2011: Wittgensdorfer Straße wird ausgebaut

Der Stadtrat hat den Ausbau der Wittensdorfer Straße beschlossen, meldet Sachsen Fernsehen. Demnach werden im Abschnitt 1, Leipziger Straße bis Waldrand, beidseitig Schutzstreifen für Radfahrer und Parkstreifen angelegt. Schutzstreifen sind meist Flächen, die für einen Radstreifen zu schmal sind. Befinden sich diese noch neben einem Parkstreifen, wird es für Radfahrer gefährlich: Der nötige Sicherheitsabstand zu parkenden Autos, um nicht mit öffnenden Türen zu kollidieren, kann meist nicht eingehalten werden.

Ralph Sontag

02.03.2011: Nächstes Cityparkhaus genehmigt

Die Stadträte haben den Bau des nächsten City-Parkhauses genehmigt, wie die Freie Presse meldete. Dieter Füßlein hat Bedenken. „So beschere das neue Gebäude auf dem Gelände hinter der Hauptpost ausgerechnet der geplanten Fußgängerzone Grüner Wall eine hohe Fahrzeugfrequenz,” heißt es in dem Artikel. Während also die Entscheidung der Bürgermeisterin zur Freigabe der Innenstadt für den Radverkehr (als „Fußweg, Radfahrer frei”) heftige Diskussionen auslöste, ist die Planung einer Fußgängerzone mit Autoverkehr offenbar kein ernsthaftes Problem.

Ralph Sontag

16.02.2011: Unfall auf der Zschopauer Straße

Die Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz Erzgebirge teilte mit, dass es am 10. Februar 2011 zu einem Verkehrsunfall auf der Zschopauer Straße, in Höhe des Hausgrundstücks 189, kam. Die Fahrerin (71) eines VW Golf war von der Clausstraße nach rechts auf die Zschopauer Straße abgebogen und parkte in Höhe des o.g. Hausgrundstücks. Als der Beifahrer (68) die Tür öffnete, stieß ein auf dem Radweg stadtwärts fahrender Radfahrer (63) gegen die Tür und stürzte. Der Radfahrer zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der Unfall ist fast genau an dieser Stelle passiert. Die Gefahr, die für die Nutzer des Radwegs besteht, ist bekannt.

Ralph Sontag

12.02.2011: Tandemtour nach Asien

11. 3. 2011, Treff am Campus (Mensa TU Chemnitz), 20.00 Uhr Jens-Ulrich Groß berichtet von der faszinierenden Weltreise.

Jens-Ulrich Groß

11.02.2011: Freie Presse läßt abstimmen

Weil das Thema offenbar die Gemüter sehr erregt, hat die „Freie Presse” eine Abstimmung gestartet: „Ist die Freigabe richtig?”

Ralph Sontag

11.02.2011: Diskussionen um OB-Entscheidung

Die Entscheidung der Oberbürgermeisterin zur Freigabe der Innenstadt für Radfahrer löst heftige Diskussionen aus. Auch in den Fraktionen des Stadtrates wird diskutiert. Ein weiterer Artikel der „Freien Presse” widmete sich gestern diesem Thema. Ob das politische Vorgehen - quasi ein Alleingang der Oberbürgermeisterin - richtig oder falsch war, wird die Zukunft zeigen. Doch offenbar fällt ein objektiver Blick auf die Sachlage nun schwer wie die Äußerungen von Thomas Scherzberg (Linke) in dem Artikel zeigen. Wieso begibt sich die Stadt bezüglich der Haftung bei Unfällen in eine juristische Grauzone, wenn die Regelung „Fußweg, Radfahrer frei”, die an vielen anderen Stellen in der Stadt bereits gilt, nun auf weitere Flächen ausgedehnt wird? Und wieso sind Beinahe-Kollisionen ein Grund, Verkehrsflächen für das stärkere Verkehrsmittel zu sperren? Diese Argumentation, wenn sie denn Befürworter findet, sollte dann genauso konsequent dort angewandt werden, wo es nicht um Fußgänger und Radfahrer, sondern um Fußgänger und Autos oder Radfahrer und Autos geht.

Ralph Sontag

09.02.2011: Super: Verwaltung gibt Zentrum frei!

Schon ab April soll legal werden, was kürzlich noch Strafe kostete: Die Fläche rund um das Rathaus, soll für Radfahrer freigegeben werden. Die Karte zeigt die freigegebenen Flächen - nur die Zentralhaltestelle selbst bleibt weiterhin Schiebegebiet. Außerdem bleibt das Radfahren zu Marktzeiten auf dem Markt verboten, Sonderveranstaltungen werden einzeln geregelt. Für den Radverkehr in Chemnitz ist das ein sehr positives Signal! In einem Interview auf Sachsen Fernsehen betont Bernd Gregorzyk, Leiter des Tiefbauamtes, das Ziel und die Notwendigkeit eines friedlichen Miteinanders. Übrigens: Die Freigabe einer Fußgängerzone bedeutet Schrittgeschwindigkeit - wer es eilig hat, fährt besser außen herum.

07.02.2011: Der Kampf um das Umweltzentrum hat sich gelohnt

„Damit ist der Antrag 17/07 angenommen”. Das bedeutete: Das Umweltzentrum ist gerettet. Durch die Reihen auf der Zuschauerempore im frisch renovierten Jugendstilsaal des Chemnitzer Rathauses ging ein Aufatmen.  mehr ...

Katharina Weyandt

15.01.2011: Radtourenplanung

Die Planung der Chemnitzer Radtouren für 2011 geht nun in die Endphase. Deswegen trafen sich am 11. Januar die Tourenleiter, um letzte Absprachen zu treffen. Mit 18 Teilnehmern war der Treff erfreulich gut besucht. Dank guter Vorbereitung ließen sich die offenen Fragen schnell klären, und so können wir demnächst ein Tourenprogramm erwarten, das kaum ein Wochenende frei läßt. Die Tourenleiter werden wieder altbekannte, aber auch einige neue Ziele bedienen. Die Klassifizierung der Touren nach Parametern wie Anstiege, Anteil unbefestigter Wege usw. wurde allgemein als Erfolg angesehen und soll im Grundsatz beibehalten werden.

Ralph Sontag

11.01.2011: Gewinnerfoto: Partnerschaft im Straßenverkehr

Claudia Motte Bräuer: „Das ganze Leben ist ein Miteinander und sollte auf Toleranz und gegenseitigem Respekt aufbauen. Warum sollte es im Straßenverkehr anders sein? Rücksicht im Straßenverkehr ist einfach verdammt wichtig, denn - einmal nicht aufgepasst und den Stärkeren markiert kann Menschenleben kosten. Ein zerstörtes oder ausgelöschtes Leben kann kein Bankkonto wieder gutmachen bzw. es kann nicht von der Versicherung bezahlt werden. Deswegen: runter vom Gas und gegenseitige Rücksicht! Auch wenn das ein paar Sekunden Zeit kostet. Bildtitel: Warmherzigkeit” Weitere Informationen ...

03.01.2011: Erster Preis für Foto geht nach Chemnitz

Das Bundesverkehrsministerium hatte im Oktober einen Fotowettbewerb unter dem Motto „ Runter vom Gas!”: Mehr Rücksicht und Partnerschaft im Straßenverkehr gestartet. Nun wurden die Preisträger bekanntgegeben, und über den ersten Preis darf sich die Chemnitzerin Claudia Motte Bräuer freuen. Ihr Bild zeigt einen freundlichen Lastwagenfahrer, der einer Radfahrerin eine Tasse Kaffee durchs Fenster serviert. Die Szene hat sie gemeinsam mit zwei Freunden gestellt. Herzlichen Glückwunsch der Gewinnerin! Es wäre schön, das Bild gelegentlich auf Plakatwänden entlang unserer Straßen sehen zu können.

02.01.2011: 2. 2. 2011, Dresden: Vortrag "Die neuen ERA 2010"

"Die neuen Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA 2010) und der Bezug zum neuen FGSV ? Regelwerk" heißt ein Vortrag von Michael Haase (ISUP Dresden), der am 2. 2. 2011 von 14.50 - 16.20 Uhr im Potthoff-Bau, Raum 112 (Hettnerstr. 1) der TU Dresden in Dresden stattfinden wird. Der Vortrag ist Teil des 33. Verkehrsplanerischen und Verkehrsökologischen Kolloquiums des Instituts für Verkehrsplanung und Straßenverkehr an der TU Dresden. Weitere Informationen